Politik : Am Sonntag im Irak weitere Hinrichtungen?

-

Bagdad/New York - Ungeachtet eines UN-Appells will Iraks Regierung auch die beiden zum Tode verurteilten Gefolgsleute von Ex-Diktator Saddam Hussein hinrichten lassen. Saddam-Halbbruder Barsan al Tikriti und der frühere Richter Awad al Bandar würden voraussichtlich am Sonntag gehängt, sagte ein Abgeordneter der Regierungsmehrheit im Parlament am Donnerstag in Bagdad. Offiziell wurde dies zunächst nicht bestätigt.

Am Vorabend hatte die UN-Menschenrechtskommissarin Louise Arbour nochmals an Iraks Präsident Dschalal Talabani appelliert, die Todesurteile nicht zu vollstrecken. Arbour meldete erneut Zweifel daran an, dass der Prozess gegen den früheren Machthaber und seine Mitangeklagten fair und objektiv geführt wurde. Nach Kritik an seinen Äußerungen zur Hinrichtung von Saddam Hussein unterstützt nun der neue UN-Generalsekretär Ban Ki Moon die Forderung von Arbour, auf eine Vollstreckung der Todesstrafe für die beiden Mitangeklagten zu verzichten.

Am Vortag hatten arabische Sender zunächst berichtet, die beiden Gefolgsleute Saddams sollten bereits am Donnerstag exekutiert werden. Die Regierung hatte das aber dementiert. Saddams Halbbruder, ehemals Chef des irakischen Geheimdienstes, war am 5. November zusammen mit Saddam wegen der Ermordung von 148 Schiiten in der Kleinstadt Dudschail 1982 zum Tode verurteilt worden. Saddam war am vergangenen Samstag hingerichtet worden.

Die Suche nach den Urhebern des per Handykamera aufgenommenen Videos von der Hinrichtung ging weiter. Nach Angaben von Sami al-Askari, einem Vertrauten von Premier Nuri al-Maliki, wurden bisher zwei Justizbeamte vernommen, die Saddam bei der Hinrichtung bewacht hatten. Gegen die beiden liege aber bisher nichts vor.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar