Amtswechsel : Bernward Müller wird Thüringens Kultusminister

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Bernward Müller wird neuer Kultusminister von Thüringen. Ursprünglich sollte Peter Krause den scheidenden Kultusminister beerben - doch Krause war wegen seiner früheren Tätigkeit für rechtslastige Publikationen in die Kritik geraten.

ErfurtThüringens Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) hat für das Amt des Kultusministers einen neuen Bewerber vorgeschlagen: Der 58-jährige CDU-Bundestagsabgeordnete und ehemalige Lehrer Bernward Müller soll für den ursprünglichen Kandidaten Peter Krause (CDU) in die Bresche springen. Der hatte am Montag wegen seiner früheren Tätigkeit für rechtslastige Publikationen auf das Amt verzichtet. Müller wird damit die Nachfolge von Jens Goebel (CDU) antreten.

Althaus bezeichnete Müller als verlässlichen politischen Weggefährten, "der bestens mit den Themen Schulen, Hochschule, Wissenschaft und Forschung" vertraut sei. Der gebürtige Thüringer hatte bereits Mitte der 90er Jahre im Kulturressort unter dem damaligen Minister Althaus gearbeitet. Der 58-jährige Mathematik- und Physiklehrer ist seit 1998 Mitglied des Bundestages. "Er ist prädestiniert für die neue Aufgabe und wird Impulse setzen - für Thüringen, insbesondere für unsere jungen Menschen", so Althaus.

Müller soll diesen Donnerstag im Landtag vereidigt werden. Dort werden im Zuge einer großen Regierungsumbildung fünf weitere neue Minister in ihr Amt eingeführt - in den Ressorts Innenpolitik, Soziales, Justiz, Bau und Chef der Staatskanzlei. Ursprünglich sollte der 44 Jahre alte Landtagsabgeordnete Krause den scheidenden Kultusminister Goebel beerben. Krause war jedoch vorgeworfen worden, unter anderem für die "Junge Freiheit" als Redakteur gearbeitet sowie für weitere rechtslastige Blätter geschrieben zu haben. Nach der anhaltenden Kritik an seiner Berufung warf er das Handtuch. (sgo/jam/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben