Politik : An der Reihe

-

NOCH VIEL ZU TUN. Gemeinsam bilanzierten am Montag die Ministerinnen des Bundeskabinetts, Renate Künast (Verbraucherschutz), Ulla Schmidt (Gesundheit), Heidemarie WieczorekZeul (Entwicklungshilfe), Renate Schmidt (Familie), Edelgard Bulmahn (Forschung) und Brigitte Zypries (Justiz) (von links nach rechts), die Frauenpolitik in Deutschland. Nach ihrer Ansicht haben die Frauen in Deutschland zwar die juristische Gleichstellung erreicht, die faktische Gleichstellung jedoch lasse noch zu wünschen übrig. Bildungsministerin Bulmahn sagte, es sei ein Gebot der Gerechtigkeit, aber auch der Vernunft, dass „ wir hier mit Siebenmeilenstiefeln vorankommen“. Die Ministerinnen verwiesen auf Erfolge der vergangenen Jahre. Bei weiterführenden Schulen und Studienanfängern hätten die Frauen gleichgezogen, sagte Bulmahn. Dies gelte aber noch nicht für Studienabsolventen. Immerhin sei aber der Anteil der Frauen unter den Promovierenden in den vergangenen zehn Jahren von zehn auf 36 Prozent gestiegen. Foto: dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben