Politik : An einem Tisch

-

Berlin, nahe am KurtSchumacher- Platz. Zwischen Reinickendorf und Wedding, ein Kiez, in dem viele Ausländer leben. Ein Mietshaus, nicht schick, aber auch nicht heruntergekommen. Eine ganz normale Wohngegend, wie es sie hunderttausendfach in Deutschland gibt. Die türkische Familie Akpolat hat eine besondere Runde zu sich nach Hause eingeladen: Nachbarn, Freunde, Arbeitskollegen – Türken und Deutsche. Auch Barbara John, Berlins langjährige Ausländerbeauftragte, ist dabei. Und der Tagesspiegel. Eine bunte Mischung bei Akpolats am Wohnzimmertisch – und eigentlich verstehen sie sich alle: die resolute Gastgeberin, ihre deutsche Nachbarin, der gläubige Katholik oder die beiden Frauen mit Kopftuch. Im Laufe des Gesprächs wird aber deutlich, dass das Zusammenleben von Deutschen und Türken doch nicht so einfach ist, wie alle gedacht haben. Ob Kopftuchverbot, EU-Beitritt oder die kleinen Alltagsprobleme – ein Gespräch darüber, was Deutsche und Türken voneinander halten. dro

0 Kommentare

Neuester Kommentar