Politik : Angriff auf die Verfassung

-

Zwei Mitglieder der Kommission zur Ausarbeitung einer neuen irakischen Verfassung sind am Dienstag in Bagdad bei einem Attentat getötet worden. Die beiden Sunniten Midschbil alScheich Issa und Dhamin al-Ubiadi wurden nach Angaben von Augenzeugen beim Verlassen eines Restaurants in der Innenstadt erschossen. Einer ihrer Leibwächt er kam ebenfalls ums Leben. Die Täter entkamen unerkannt. Der irakische Präsident Dschalal Talabani hatte kurz zuvor erklärt, dass er in den kommenden beiden Wochen mit der Vorlage eines Verfassungsentwurfs rechne. Es war das erste Mal, dass Mitglieder der Kommission Opfer eines Anschlags wurden. Die Kommission umfasst etwa 70 Mitglieder, unter ihnen 15 Sunniten. „Das Verfassungskomitee arbeitet hart und wird bald fertig werden“, sagte Talabani in Bagdad. Es müssten noch in einigen Punkten Kompromisse mit den Sunniten gefunden werden, fügte Talabani hinzu. UN-Generalsekretär Kofi Annan reagierte entsetzt . Er appellierte an die Kommission, sich durch das Attentat nicht von ihrem wichtigen Vorhaben abbringen zu lassen und die Verfassung fertig auszuarbeiten.dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben