Angriff auf Gefängnis : Hunderte Taliban-Kämpfer befreit

Nach einer spektakulären Attacke von rund 80 Taliban-Kämpfern auf ein afghanisches Gefängnis in Kandahar befinden sich bis zu tausend Kriminelle auf freiem Fuß. Unter den Flüchtigen sind auch zahlreiche Terrorverdächtige.

Kandahar
Afghanische Polizisten vor dem zerstörten Gefängnis in Kandahar. -Foto: dpa

KandaharNach der Befreiung hunderter Gefangener durch Taliban-Kämpfer suchen afghanische und ausländische Soldaten intensiv nach den Flüchtigen. Nach Angaben der Regierung in Kabul lief am Samstag eine großangelegte Fahndungsaktion an. Am Freitagabend hatten mehrere Selbstmordattentäter und andere Taliban- Kämpfer ein Gefängnis in Kandahar im Süden des Landes unter anderem mit Mösergranaten angegriffen und hunderte Häftlinge befreit.

Nach Darstellung der radikalislamischen Taliban waren rund 80 ihrer Kämpfer an der "Kommandoaktion" beteiligt. Diese hätten mit einem mit 1800 Kilogramm Sprengstoff beladenen Lastwagen das Gefängnistor gesprengt. Nach offiziellen Angaben kamen bei der Befreiungsaktion neun Polizisten, sieben Häftlinge und ein Zivilist ums Leben. In dem Gefängnis in Kandahar - einst Hochburg des flüchtigen Taliban-Anführers Mullah Omar - saßen nach Angaben des afghanischen Justizministeriums mehr als 1000 Häftlinge ein, die fast alle entkommen seien. Nach Angaben der Taliban sind darunter 400 ihrer Kämpfer. Mindestens 15 Wächter kamen bei dem Angriff ums Leben.

Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu dem Überfall auf ein Gefängnis in der südafghanischen Stadt Kandahar. "Wir haben den Angriff ausgeführt", sagte der Sprecher der Taliban, Jussuf Ahmadi. Selbstmordattentäter hätten in einem Wassertankfahrzeug vollgepackt mit Munition die Gefängnismauern gerammt, anschließend hätten sich bewaffnete Männer auf Motorrädern den Weg ins Innere gebahnt. "Wir haben erfolgreich alle Gefangenen befreit, auch die inhaftierten Taliban und andere Gefangene", sagte der Sprecher weiter. (küs/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar