Angriff auf UN-Posten : "Schwerwiegende Fehler" Israels

Der israelische Angriff auf einen UN-Stützpunkt im Libanon, bei dem im Juli vier UN-Soldaten getötet wurden, ist offenbar auf "schwerwiegende Fehler" zurückzuführen.

Jerusalem - Dies gehe aus einem Armeebericht hervor, der Militärattachés und Diplomaten aus den betroffenen Staaten vorgelegt worden sei, berichtete die Zeitung "Jerusalem Post". Die Planung sei unzureichend gewesen und der Angriff nachlässig ausgeführt worden. Auf einer Liste mit möglichen Zielen im Libanon sei der UN-Beobachterposten in Chiam irrtümlich als Stellung der radikalislamischen Schiitenmiliz Hisbollah aufgeführt gewesen.

Der Zeitung zufolge geht der Bericht nicht auf den UN-Vorwurf ein, dass sich die Beobachtermission Unifil wegen mehrerer anderer Beschüsse bereits zehn Mal mit der israelischen Seite in Verbindung gesetzt habe, bevor der tödliche Angriff ausgeführt wurde. Bei den Opfern handelte es sich um einen Österreicher, einen Kanadier, einen Finnen und einen Chinesen. Die United Nations Interim Force in Lebanon (Unifil) ist seit März 1978 im Libanon stationiert. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar