Politik : Anklage gegen Ex-Staatssekretärin Hürland-Büning muss vor Gericht

-

(dpa). Die ehemalige Staatssekretärin für Verteidigung, Agnes HürlandBüning (CDU), ist wegen besonders schweren Betrugs und Falschaussage angeklagt worden. Die frühere Staatssekretärin in der Regierung von Helmut Kohl (CDU) habe 1995 von Thyssen fast drei Millionen Euro für eine wertlose Beratung erhalten, sagten die Ankläger. Parallel sollen sich der Lobbyist Dieter Holzer und der ehemalige Thyssen-Manager Herbert Gatzen wegen ähnlicher Delikte verantworten, teilte die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Sie sollen einen Teil der Summe bekommen haben. Die Vorwürfe seien von allen Angeklagten bestritten worden. Der Bundestag wirft Hürland-Büning zudem eine uneidliche Falschaussage vor dem Parteispendenausschuss vor. Zudem soll Hürland-Büning auch in Sachen Leuna als Lobbyistin Geld erhalten haben. Alle Angeklagten würden die Vorwürfe jedoch bestreiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben