Politik : Annan nennt Gespräche in Bagdad "nützlich und konstruktiv"

Zugeständnisse des Weltsicherheitsrats an Iraks Führung Experten: Präsidentenanlagen kleiner als angenommen BAGDAD / NEW YORK (AFP).Mit deutlichen Zugeständnissen an die irakische Führung hat die UNO die Vermittlungsmission ihres Generalsekretärs Kofi Annan in Bagdad erleichtert.Dem irakischen Vizeregierungschef Aziz unterbreitete er einen neuen Kompromißvorschlag, mit dem ein US-Militärschlag in letzter Minute verhindert werden soll.Annan bezeichnete das Treffen mit Aziz als "nützlich und konstruktiv".Der Weltsicherheitsrat hatte in der Nacht zum Sonnabend beschlossen, Irak höhere Erdölexporte zu erlauben.UNO-Experten sagten, daß die umstrittenen Präsidentenanlagen deutlich kleiner seien, als angenommen. Annan und Aziz wollten am Sonnabend ein zweites Mal zusammentreffen.Ob Annan auch Staatschef Saddam Hussein treffen wird, blieb offen.Der Vermittlungsvorschlag der UNO sieht die Gründung einer "Sondergruppe" innerhalb der UNO-Kommission für die Abrüstung Iraks (UNSCOM) vor, die aus Experten und Diplomaten bestehen soll.Die Gruppe soll allein für die Residenzen von Saddam Hussein zuständig sein.Die USA signalisierten keine Einwände, riefen aber alle US-Bürger in Irak auf, das Land so bald wie möglich zu verlassen. Die einstimmig verabschiedete Resolution des UNO-Sicherheitsrats sieht vor, daß Bagdad künftig Erdöl im Wert von 5,2 Milliarden Dollar (knapp 9,5 Milliarden Mark) pro Halbjahr verkaufen darf.Bisher lag die Grenze bei zwei Milliarden Dollar.Mit dem Erlös sollen dringend benötigte Lebensmittel, Medikamente und Versorgungsgüter für die Bevölkerung gekauft werden.Irak lehnte jedoch Schlüsselelemente des Angebots ab, da es nicht über die technischen Möglichkeiten verfüge, Ölexporte im Wert von mehr als vier Milliarden Dollar zu organisieren.Um über die Schwierigkeiten zu sprechen, sei Annan gebeten worden, seinen Besuch zu verlängern. Die UNO vermutet in den irakischen Präsidentenanlagen Arsenale von chemischen und biologischen Massenvernichtungswaffen.Sollte es Annan nicht gelingen, von der irakischen Führung die Erlaubnis zur Kontrolle dieser Anlagen zu erhalten, wollen die USA einen Militärschlag gegen Irak führen.Laut "New York Times" sollen US-Flugzeuge vier Tage lang rund um die Uhr Bomben über dem Land abwerfen. Vor Beginn seiner Gespräche mit der irakischen Führung hatte Annan sich Fotografien der umstrittenen Präsidialanlagen zeigen lassen.Eine UNO-Expertengruppe unter Leitung des Schweden Staffan de Mistura war zuvor zu dem Schluß gekommen, daß die acht umstrittenen Anlagen mit 31,5 Quadratkilometern deutlich kleiner sind als angenommen.

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar