Annette Schavan : Bildungsministerin findet Studiengebühren gerecht

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat mit Unverständnis auf die Proteste von Studierenden gegen Studiengebühren reagiert.

313281_0_b6658604.jpg
Annette Schavan. -Foto: Thilo Rückeis

Berlin„Studiengebühren sind international üblich. Sie sind auch gerecht“, sagte sie dem „Hamburger Abendblatt“ (Weihnachtsausgabe). „Niemand spricht in Deutschland darüber, dass der Handwerker, der den Meistertitel erwerben will, viel Geld ausgeben muss. Warum sollten Akademiker die Einzigen sein, die bis zum Tag des Examens nichts zahlen?“

Schavan wies auch Forderungen nach grundlegenden Veränderungen der Bologna-Reform zurück. „Die Bologna-Reform ist ein großes internationales Projekt, das für Studierende in Deutschland große Chancen bietet“, sagte sie. „Korrekturen sind beschlossen und werden umgesetzt, aber eine Generalrevision wird es nicht geben.“ Die Ministerin forderte zudem, an den Hochschulen in Deutschland nicht einseitig auf gute Forschung zu setzen, sondern auch die Lehre zu stärken. „Es darf in dem System nicht nur belohnt werden, wer exzellent forscht. Hochschullehrer brauchen auch Anreize für gute Qualität in der Lehre.“ AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben