Politik : Anrufer verwirrt Indien und Pakistan

Islamabad - War es ein Scherz, oder wollte jemand bewusst die beiden Atommächte Indien und Pakistan gegeneinander aufwiegeln? Ein anonymer Anrufer hat es jedenfalls Medienberichten zufolge geschafft, Indien und Pakistan für kurze Zeit näher an den Rand eines Krieges zu bringen. Ein Anrufer, der sich als der indische Außenminister Pranab Mukherjee ausgab, hat den Berichten zufolge am vergangenen Freitag den pakistanischen Präsidenten Asif Ali Zardari angerufen und ihn gewarnt, Indien werde zu militärischen Mitteln greifen, wenn Pakistan nicht die Hintermänner der Terroranschläge von Bombay ausliefere.

Wie die Zeitung „Dawn“ berichtete, war man im Büro des Präsidenten sicher, dass die Inder nun die „Kriegstrommel“ rührten. Daraufhin wurde die pakistanische Luftwaffe in Alarmbereitschaft versetzt, Kampfjets flogen mit scharfer Munition schützend über Islamabad, US-Außenministerin Condoleezza Rice wurde über die „gefährliche Lage“ informiert. „Ein Krieg stand vielleicht noch nicht unmittelbar bevor, aber wir wollten kein Risiko eingehen“, zitierte „Dawn“ einen hohen pakistanischen Regierungsbeamten.

Erst als Rice mitten in der Nacht den indischen Außenminister Mukherjee anrief und dieser bestritt, der Anrufer gewesen zu sein, begann sich die Lage zu beruhigen, berichtete „Dawn“. Es habe aber noch mehrere Stunden intensiver internationaler Bemühungen bedurft, um die Situation endgültig zu bereinigen. Viele Beobachter auf der Welt fragen nun beunruhigt, wie der Präsident eines Atomstaates so einfach getäuscht werden kann. dpa

Seite 3

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben