Politik : Anschläge auf Fährschiffe?

NAME

Hamburg (dpa). Terroristen mit islamistischem Hintergrund sollen nach Informationen der Tageszeitung „Die Welt“ Anschläge auf Ostseefährschiffe geplant haben. Das gehe aus Abhörprotokollen des israelischen Geheimdienstes hervor. Dieser habe deutsche Verfassungsschutzbehörden um Amtshilfe ersucht, um die Beobachtung zweier dringend verdächtiger Palästinenser zu übernehmen.

Die Observation sei vom Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz übernommen worden, nachdem die Männer über Frankfurt/Main in die Hansestadt eingereist waren. Vom Bundesnachrichtendienst, dem Bundeskriminalamt und dem Hamburger Verfassungsschutz war zu dem Bericht am Mittwochabend keine Stellungnahme mehr zu erhalten.

Die beiden Männer sollen sich laut „Welt“ in Hamburg mit zwei weiteren Palästinensern getroffen haben. Anschließend seien sie zum Fährhafen Puttgarden und von dort nach Rödby in Dänemark weiter gereist. Inzwischen sollen sich die Männer in Kopenhagen aufhalten, berichtet das Blatt weiter. Sie würden nach Erkenntnissen deutscher Sicherheitsbehörden weiter beobachtet, der israelische Geheimdienst sei den Palästinensern auf der Spur.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben