Anschläge vereitelt : "Sehr bedeutende Verschwörung"

Der britische Innenminister John Reid hat das von den Sicherheitsbehörden vereitelte mutmaßlichen Terrorkomplott "schwer wiegend" genannt. Die Verschwörung habe zum Ziel gehabt, "mehrere Maschinen im Flug durch Explosionen abstürzen zu lassen".

London/Frankfurt am Main - Eine "erhebliche Zahl" an Toten wäre die Folge gewesen, sagte Reid. Er sprach von einer "sehr bedeutenden" Verschwörung, die von Scotland Yard rechtzeitig vereitelt worden sei. Die Sicherheitsbehörden gingen von einer großen Bedrohung Großbritanniens und seiner internationalen Partner aus. Der Minister warnte vor erheblichen Verzögerungen im Luftverkehr. Die Behörden täten jedoch alles in ihrer Macht Stehende, um den Tagesablauf der Menschen so wenig wie möglich zu behindern.

Britische Sicherheitskräfte hatten nach Angaben der Polizei Anschläge auf Passagiermaschinen verhindert. Mehrere Verdächtige seien am Donnerstagmorgen in London festgenommen worden, teilte Scotland Yard mit. Nach Informationen eines Fernsehsenders wurden etwa zwanzig Verdächtige in Gewahrsam genommen. Mutmaßliches Ziel der Verschwörer war es demnach, Linienmaschinen zwischen Großbritannien und den USA in die Luft zu sprengen.

Die britischen Sicherheitsbehörden setzten die Terrorwarnung auf die höchste Stufe. An den britischen Flughäfen wurden die Sicherheitsmaßnahmen umgehend verschärft. Handgepäck wurde besonders streng kontrolliert. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben