Politik : Anschlag auf Bus in Sri Lanka – 24 Tote

Colombo - Wenige Stunden vor dem offiziellen Ende eines Waffenstillstands zwischen Regierung und tamilischen Rebellen sind am Mittwoch in Sri Lanka mindestens 24 Menschen bei einem Bombenanschlag ums Leben gekommen. Weitere 66 Menschen seien bei dem Angriff auf einen vollbesetzten Bus in der Nähe von Buttala im Südwesten verletzt worden, erklärte das srilankische Verteidigungsministerium am Mittwoch in Colombo. Unter den Opfern sind auch Schulkinder. Überlebende Insassen des Busses, in dem mehrere Schulkinder saßen, seien zudem nach der Explosion von den Tätern beschossen worden. Die meisten der Toten sind Frauen. Das Ministerium machte die Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) für den Anschlag verantwortlich. Am Mittwoch um Mitternacht sollte ein 2002 ausgehandelter Waffenstillstand enden.

Die Regierung hatte vor zwei Wochen das sechs Jahre alte Waffenstillstandsabkommen mit den Rebellen aufgekündigt, nachdem fünf Menschen bei einem mutmaßlichen LTTE-Anschlag auf einen Armeebus ums Leben gekommen waren. Vor gut einer Woche war der Minister für Aufbau und Entwicklung, D. M. Dassanayake, bei einer Bombenexplosion getötet worden. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar