Anschlagspläne : Innenministerium hat keine neuen Hinweise

Das Bundesinnenministerium hat Medienberichte über angeblich neue konkrete Hinweise für einen in Deutschland geplanten Terroranschlag zurückgewiesen. "Dafür gibt es keinen neuen Anlass", sagte ein Ministeriumssprecher.

Berlin - "RTL aktuell" hatte unter Berufung auf nicht näher bezeichnete "zuverlässige Kreise" berichtet, Attentäter bereiteten sich derzeit "auf eine Einreise nach Deutschland vor oder sind bereits im Land eingetroffen".

Der Sprecher des Innenministeriums verwies darauf, dass es lediglich am 20. April die bereits veröffentlichte konkrete Warnung vor Anschlägen auf US-Einrichtungen in Deutschland gegeben habe. Die Sicherheitsvorkehrungen seien daraufhin angehoben worden worden. Um die Warnung vor Anschlägen auf US-Einrichtungen sei es auch im RTL-Interview mit dem Staatssekretär im Bundesinnenministerium, August Hanning, gegangen.

Hanning hatte nach Angaben des Senders zu RTL gesagt: "Eines der Szenarien für terroristische Anschläge, mit denen wir uns auseinander setzen müssen ist eben das Szenario, dass hier logistisch vorbereitet wird und Leute von außen verschleiert einreisen, um Anschläge zu begehen, um dann gleich wieder auszureisen." Hanning hatte hinzugefügt: "Ich fürchte, dass wir auch in Deutschland mit Terroranschlägen werden rechnen müssen, aber alle unsere Bürger können sicher sein, dass wir alles Erdenkliche tun um diesen Zeitpunkt so lange wie möglich aufzuschieben." (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben