Anti-Islam-Proteste und Anti-Euro-Partei : Pegida gastiert bei der AfD

Auf Einladung der AfD-Fraktion im sächsischen Landtag tauschen sich die Abgeordneten der eurokritischen Partei mit den "Patriotischen Europäern gegen die Islamisierung des Abendlandes" aus.

von
Pegida schwenkt Fahnen, das gefällt der AfD: Partei und Protest treffen sich nun im sächsischen Landtag.
Pegida schwenkt Fahnen, das gefällt der AfD: Partei und Protest treffen sich nun im sächsischen Landtag.Foto: DPA

Die Dresdener Anti-Islam-Bewegung Pegida wird am Mittwoch bei der AfD in Sachsen zu Gast sein. "Die Landtagsfraktion will sich vorurteilsfrei über die politischen Ziele informieren", sagte AfD-Sprecher Andreas Harlaß. Andere Parteien würden die Bewegung in Dresden nicht ernst nehmen. Es habe mehrere Vorgespräche zwischen Pegida und der Alternative für Deutschland gegeben. Fraktions- und Landeschefin Frauke Petry zeigte in der Vergangenheit mehrfach ihre Sympathie mit den "Patriotischen Europäern gegen die Islamisierung des Abendlandes", die seit Wochen in Dresden auf die Straße gehen.

Es gebe eine "recht große Überschneidung an Themen", ließ Petry wissen. Am Termin an Mittwoch wollen alle 14 Landtagsabgeordnete teilnehmen.

Die Zusammenkunft sei mit Bernd Lucke, Parteichef der Bundes-AfD abgesprochen. Allerdings lege die AfD in Sachsen wert darauf, dass Lucke nicht um Erlaubnis gebeten wurde, sagte Harlaß.

In ihrer Neujahrsansprache hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Pegida deutlich kritisiert. Von der AfD kam prompt Widerspruch.

Am nächsten Montag möchte Pegida wieder Tausende auf den Straßen von Dresden mobilisieren. Vorher will die AfD über ihre Sondierungen mit Pegida informieren.

Autor

53 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben