Anti-Terror-Debatte : "Die Online-Durchsuchung wird kommen"

Ohne greifbares Ergebnis ist ein Koalitions-Spitzengespräch über die umstrittenen Online-Durchsuchungen von Computern und weitere Maßnahmen im Anti-Terror-Kampf zu Ende gegangen. Der stellvertretende Unions-Fraktionschef Bosbach ist sich sicher: Die Online-Durchsuchung wird es geben.

BerlinBeide Koalitionspartner hätten ihre unterschiedlichen Standpunkte vertreten, hieß es nach dem Treffen. Die Gespräche sollten fortgesetzt werden.

Teilnehmer waren die Minister Wolfgang Schäuble (CDU/Innen) und Brigitte Zypries (SPD/Justiz), die Fraktionschefs von Union und SPD, Volker Kauder (CDU) und Peter Struck sowie CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer. Am Donnerstag soll es eine Anhörung im Innenausschuss zum Thema geben.

Der stellvertretende Unions-Fraktionschef Wolfgang Bosbach (CDU) zeigte sich überzeugt, dass eines Tages die Polizei das Recht erhalten wird, Festplatten von Computern nach verdächtigen Mitteilungen zu untersuchen. "Die Online-Durchsuchung wird kommen. Die Frage ist nur, ob sie heute oder morgen kommt und wieviele Terrorhelfer bis dahin den Ermittlern durch die Maschen schlüpfen", sagte er. (mit dpa)

Das neue Jahr fängt gut an - jetzt 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar