Antisemitismus : Demütigung nach Art der Nazis

Ein 16-jähriger Schüler ist in Parey in Sachsen-Anhalt von Mitschülern zum Tragen eines Schildes mit einem antisemitischen Spruch genötigt worden. Das Innenministerium kündigte an, den "abstoßenden Vorgang" zu untersuchen.

Parey - Das Schild trug die Aufschrift: "Ich bin im Ort das größte Schwein, ich lass mich nur mit Juden ein", wie die Polizei mitteilte. Der Vorfall ereignete sich auf dem Schulhof der Sekundarschule Parey. Am Nachmittag seien drei Mitschüler im Alter von 15 und 16 Jahren als tatverdächtig ermittelt worden. Der genaue Tathergang werde noch untersucht, sagte ein Polizeisprecher. Die Staatsanwaltschaft eröffnete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Nötigung.

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Hövelmann (SPD) nannte die öffentliche Demütigung des Schülers durch Mitschüler einen "abstoßenden Vorgang". Hövelmann betonte: "In diesem Stil haben NSDAP und SA Menschen nach ihrer Machtübernahme 1933 öffentlich gedemütigt. Es ist erschütternd, dass Heranwachsende in unserem Land glauben, sie könnten sich heute so etwas wieder erlauben." Der Minister kündigte eine intensive Aufklärung durch die Polizei und eine enge Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium an. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar