• Araberführer wegen Krawallen in Belgien festgenommen Ausschreitungen in Antwerpen nach Mord an Marokkaner

Politik : Araberführer wegen Krawallen in Belgien festgenommen Ausschreitungen in Antwerpen nach Mord an Marokkaner

Klaus Bachmann

Den Haag. Nachdem sich Jugendliche in Antwerpen zwei Nächte lang Straßenschlachten mit Polizisten geliefert hatten, hat die belgische Polizei den Vorsitzenden der Arabischen Europäischen Liga (EAL), Abou Jahjah, festgenommen. Dem 31-Jährigen werden vorsätzliche Unruhestiftung, Verkehrsbehinderung und Tätlichkeit gegenüber Polizeibeamten vorgeworfen. Kurz vor der Festnahme hatte Premierminister Guy Verhofstadt die EAL für die Ausschreitungen verantwortlich gemacht.

Die Krawalle in Antwerpen, der Hochburg des rechtsgerichteten Vlaams Block, waren durch den möglicherweise aus fremdenfeindlichen Motiven begangenen Mord an einem Jugendlichen marokkanischer Abstammung ausgelöst worden. Mohammed Achrak (27) war am Dienstag von einem Nachbarn in Antwerpen kaltblütig und ohne erkennbaren Anlass erschossen worden. Am Abend lieferten sich Jugendliche marokkanischer und türkischer Herkunft in Antwerpen Schlägereien mit der Polizei und beschädigten Autos und Gebäude. Am Mittwochabend wiederholten sich die Vorfälle. Inzwischen wurden nach Polizeiangaben 180 Personen vorübergehend festgenommen, gegen 20 wurden Strafverfahren eingeleitet. Am Freitag beteiligten sich bis zu 3000 Menschen friedlich an einem Trauerzug für Achrak.

Die „Europäisch-Arabische Liga“, der nach eigenen Angaben 700 Mitglieder angehören, hat in den vergangenen Monaten vor allem durch ihre radikale Rhetorik und das Organisieren von Straßenpatrouillen auf sich aufmerksam gemacht. Dabei sollten mit Videokameras ausgerüstete Liga-Mitglieder rassistische Übergriffe der Polizei festhalten, nachdem die Polizei verstärkt Patrouillen in Antwerpener Problemvierteln eingesetzt hatte. Im Gegensatz zu den meisten Emigranten- und Moslemorganisationen sucht die Liga die Öffentlichkeit und versucht, der Frustration der Jugendlichen in den Problemvierteln Antwerpens Ausdruck zu geben. Sie gilt als nicht islamistisch. Ob die Liga für die Zerstörungen der letzten Tage verantwortlich ist, ist unklar. Ein Sprecher der Liga dementierte Pressemeldungen, die Liga habe zur Gewalt aufgerufen.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben