Arabische Liga : Sondersitzung zu Gaza und Libanon

Die Arabische Liga hat für diesen Freitag eine Sondersitzung zur Gewalt im Gazastreifen und im Libanon einberufen. Hamas und Fatah sollen aufgefordert werden, die Kämpfe einzustellen.

Die Arabische Liga hat für diesen Freitag eine Sondersitzung zur Gewalt im Gazastreifen und im Libanon einberufen. Wie am Sitz der Liga in Kairo bekannt wurde, werden zu dem Treffen rund 15 Außenminister aus den insgesamt 22 Mitgliedstaaten erwartet. Die Palästinenser-Fraktionen Hamas und Fatah sollen dem Vernehmen nach bei dem Treffen aufgefordert werden, die Kämpfe einzustellen. Andernfalls werde man ihnen damit drohen, bereits zugesagte Gelder nicht auszuzahlen, hieß es.

Was den Libanon betrifft, so wollen die Minister sowohl über die nicht abreißende Serie von Bombenanschlägen sprechen als auch über die bereits seit dem 20. Mai andauernden Kämpfe zwischen Islamisten und der Armee rund um das palästinensische Flüchtlingslager Nahr al-Bared.

Konkrete Diskussionen über die Entsendung einer arabischen "Friedenstruppe" in den Gazastreifen werden nicht erwartet. Auch über das internationale Tribunal zur Aufklärung des Mordes an dem früheren libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hariri soll nicht gesprochen werden. Das Tribunal, für das derzeit libanesische und ausländische Richter gesucht werden, ist einer der wichtigsten Streitpunkte zwischen der anti-syrischen Regierungsmehrheit und der pro-syrischen Opposition im Libanon.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben