Politik : Arafat fordert von Barak sofortige Umsetzung des Wye-Abkommens

Der palästinensische Präsident Arafat hat dem israelischen Ministerpräsident Barak am Montag vorgeworfen, einen Teil seiner Verpflichtungen aus dem Friedensabkommen von Wye umgehen zu wollen. Barak versuche, der korrekten und umfassenden Umsetzung des Vertrags aus dem Wege zu gehen, sagte Arafat in Jerusalem. Er bezog sich damit auf einen Vorschlag Baraks, den weiteren Abzug der israelischen Truppen aus dem Westjordanland bis zum 1. Oktober aufzuschieben.

Der palästinensische Abgeordnete Siad sagte, der angebotene Rückzug um fünf Prozent sei inakzeptabel. "Wir hoffen, dass das Verhalten nur Taktik ist und dass die israelische Regierung das Abkommen (von Wye) am Ende umsetzen wird", sagte Siad. Der israelische Gesandte Gilead Scher hatte am Sonntag bei einem Treffen mit dem palästinensischen Chefunterhändler Sajeb Erakat das Angebot Baraks aus der vergangenen Woche bekräftigt. Die Palästinenser lehnten den Vorschlag umgehend ab und bestanden auf einer sofortigen Umsetzung des Abkommens, das den Rückzug aus weiteren 13,1 Prozent des Westjordanlandes vorsieht. Palästinensischen Angaben zufolge endete ein Treffen zwischen den Verhandlungsführern beider Seiten am Sonntag "in einer echten Krise".

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben