Politik : Arbeitsamt: Jagoda darf vorerst bleiben

sac/asi

Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) hat dem Präsidenten der Bundesanstalt für Arbeit (BA), Bernhard Jagoda, ungeachtet der Missstände in dessen Behörde vorerst den Rücken gestärkt. Nach einem Treffen mit dem Vorstand der BA sagte Riester am Freitag in Berlin, Jagoda habe sich als "sehr engagierter und motivierender Präsident" gezeigt. Ob Jagoda allerdings langfristig im Amt bleibt, werde sich erst herausstellen, wenn Pläne zu einer Reform der Nürnberger Behörde vorliegen. Diese Pläne wird eine vom Vorstand der BA bereits am Donnerstag eingesetzte Lenkungsgruppe erarbeiten. Der Arbeitsminister plant, die Hürden für die Tätigkeit privater Unternehmen in der Vermittlung von Arbeitsplätzen abzubauen. Pläne dafür würden in den nächsten zwei Wochen auf den Weg gebracht, sagte Riester. Die Konsequenzen aus dem Skandal um geschönte Vermittlungsstatistiken wurden von Verbänden und Politikern scharf kritisiert. "Die Vorschläge reichen nicht aus", sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Thea Dückert, dem Tagesspiegel.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar