Arbeitsmarkt : BA will mehr Langzeitarbeitslose vermitteln

Die Entspannung am Arbeitsmarkt wird nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit auch die Job-Aussichten für Langzeitarbeitslose verbessern. "Die Chancen dazu sind da", sagte BA-Vizevorstand Heinrich Alt.

Berlin - Den Arbeitsgemeinschaften und Agenturen für Arbeit 2007 stünden etwa eine Milliarde Euro mehr zur Verfügung, als sie 2006 ausgegeben hätten, sagte Alt in Berlin.

Nach Angaben von Alt wurden 2006 bei den Arbeitslosengeld-II-Empfängern rund 3,7 Millionen "Abgänge" registriert. Davon hätten gut 30 Prozent eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden. Wenn die Arbeitsvermittler es schaffen würden, diesen Anteil 2007 auf 35 bis 40 Prozent zu erhöhen, "wären wir richtig gut", sagte Alt.

Er räumte ein, dass Langzeitarbeitslose "bislang noch nicht richtig von der positiven Entwicklung des Arbeitsmarktes profitieren" konnten. Seit Mai 2006 sei die Zahl der Arbeitslosengeld-II-Empfänger jedoch um vier Prozent zurückgegangen. (tso/ddp/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar