Arbeitsmarkt : Einheitlicher Mindestlohn derzeit nicht durchsetzbar

DGB-Chef Michael Sommer sieht das Gewerkschaftsziel eines einheitlichen Mindestlohns von 7,50 Euro pro Stunde derzeit nicht als politisch durchsetzbar an.

Hamburg - "Wir werden nicht sofort bei dem einheitlichen Mindestlohn von 7,50 Euro oder mehr landen", sagte Sommer der Wochenzeitung "Die Zeit". Der DGB-Chef fügte aber hinzu: "Wir verlieren das Ziel nicht aus dem Auge."

Die Koalition berät derzeit über ein Konzept zum Niedriglohnsektor, wozu neben Mindest- auch Kombilöhne gehören. Die Spitzen von SPD und Gewerkschaften hatten sich Mitte September auf einen Mehrstufenplan zur Durchsetzung von Mindestlöhnen verständigt. Zunächst sollen die Tarifparteien einzelner Branchen versuchen, solche Löhne durchzusetzen. Kommt es dort zu keiner Einigung, soll über eine Ausweitung des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes entschieden werden. Erst danach wird über einen gesetzlichen Mindestlohn gesprochen. Die Union lehnt Mindestlöhne strikt ab. (tso/ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar