Arbeitsmarkt : Zahl der Erwerbstätigen wächst weiter

In Deutschland hatten im ersten Quartal knapp 40 Millionen Menschen einen Job. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit setzt sich fort - allerdings nicht in allen Wirtschaftsbereichen.

WiesbadenIm Jahresvergleich ist die Zahl der Beschäftigten in den drei Monaten bis März um 686.000 oder 1,8 Prozent gestiegen. Das teilt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Im ersten Quartal 2008 waren demnach rund 39,8 Millionen Menschen mit Arbeitsort in Deutschland erwerbstätig. Die Zahlen stimmen optimistisch, sollten aber dennoch nur zu gebremster Euphorie Anlass geben, denn sie sagen nichts über die Art der Arbeitsverhältnisse aus.

Der Anstieg der Erwerbstätigkeit hat sich "mit fast unverminderter Dynamik fortgesetzt", urteilen jedenfalls die Statistiker. Auch im Zweijahresvergleich zeigt sich mit 1,4 Millionen oder 3,7 Prozent mehr Erwerbstätigen ein deutlicher Zuwachs, nachdem das Statistische Bundesamt zuvor jahrelang einen Arbeitsplatzabbau verzeichnet hatte.

Die Entwicklung in den einzelnen Wirtschaftsbereichen verlief der Statistikbehörde zufolge aber unterschiedlich. In der Industrie und bei den Dienstleistungen wuchs die Zahl der Beschäftigten um 1,9 Prozent. Im Baugewerbe gingen dagegen in geringem Umfang Arbeitsplätze verloren. Hier arbeiteten 2000 Menschen weniger als noch vor einem Jahr, das ist ein Minus von 0,1 Prozent. Im Zweijahresvergleich zeigt sich allerdings auch in der Baubranche ein deutliches Plus von 5,1 Prozent.

Positive Zahlen zum Jahreswechsel

Auch der normalerweise deutliche saisonale Rückgang vom vierten Quartal auf das erste Quartal fiel dieses Jahr verhältnismäßig gering aus. So sind von Januar bis März dieses Jahres zwar 1,4 Prozent weniger Menschen erwerbstätig gewesen als in den letzten drei Monaten 2007. In den vergangenen drei Jahren hat der Rückgang im Schnitt allerdings immer bei 1,9 Prozent gelegen.

Die ausgesprochen günstigen Witterungsbedingungen in den Wintermonaten und eine in diesem Jahr stärkere Inanspruchnahme des Saisonkurzarbeitergeldes dürften sich ebenfalls positiv ausgewirkt haben. (smz/dpa/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar