Arbeitsmarktpolitik : Eckpunkte zur Initiative "50plus" beschlossen

Das Bundeskabinett hat die Eckpunkte zur Initiative "50plus" verabschiedet. Ziel der Programms ist, die Erwerbsquote der über 55-Jährigen bis zum Jahr 2010 auf 50 Prozent anzuheben.

Berlin - Im vergangenen Jahr lag die Quote bei 45,4 Prozent. Bei der Initiative "50plus" geht es um verbesserte Beschäftigungschancen älterer Menschen in Deutschland, wie Vize-Regierungssprecher Thomas Steg in Berlin erläuterte.

Vorgesehen ist unter anderem ein Kombilohn für Menschen ab 50 Jahren. Danach sollen Bezieher von Arbeitslosengeld I möglichst schnell wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden, auch wenn sie dann weniger verdienen, wie das Bundesarbeitsministerium mitteilte. Nehmen ältere Arbeitslose eine Beschäftigung mit einem niedrigeren Nettoentgelt an, als sie vor ihrer Arbeitslosigkeit erhalten hatten, sollen sie einen teilweisen Ausgleich erhalten.

Ferner sollen Arbeitgeber, die ältere Arbeitnehmer einstellen, einen neu gestalteten Eingliederungszuschuss zum Lohn erhalten können. Außerdem sollen die Rahmenbedingungen für die berufliche Weiterbildung verbessert werden. (tso/ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben