Politik : Arbeitsmarktpolitik: Schwanitz für Korrektur

Der im Kanzleramt für Ostdeutschland zuständige Staatsminister Rolf Schwanitz (SPD) hat angesichts der anhaltend hohen Erwerbslosigkeit in den neuen Ländern Änderungen in der Arbeitsmarktpolitik gefordert. Es müsse flexibler auf Bewegungen des ersten Arbeitsmarktes reagiert werden, sagte Schwanitz dem ostdeutschen Unternehmermagazin "Wirtschaft und Markt". Das gelte vor allem für die Fortbildungs- und Umschulungsmaßnahmen. Sie müssten sich deutlich stärker auf die Bedürfnisse der expandierenden Branchen ausrichten. Nur so ließen sich Möglichkeiten für zusätzliche Beschäftigung erschließen. Schwanitz sicherte zu, dass die Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen in Ostdeutschland nicht gekürzt werden.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben