Arche de Zoé : Tschad will den angeklagten Franzosen selbst den Prozess machen

Die "Banditen sollen unsere Gefängnisse schmecken", das ließ der tschadsche Innenminister über sie sechs französischen Mitarbeiter der Hilfsorganisation "Arche de Zoé " verlauten. Sollte der Prozess wirklich im Tschad stattfinden, drohen ihnen bis zu 20 Jahre Zwangsarbeit.

ParisDie Franzosen für ein Verfahren in ihre Heimat auszuliefern, wäre "eine Beleidigung für die tschadische Bevölkerung", sagte Innenminister Ahmat Mahamat Bachir der Tageszeitung "Le Parisien/Aujourd'hui en France". Die "Banditen" hätten ihre Taten im Tschad begangen, deshalb sollten sie auch dort verurteilt werden und ihre Strafe  verbüßen: "Sollen sie unsere Gefängnisse schmecken!", betonte der Innenminister des zentralafrikanischen Landes. Die Anwälte der  inhaftierten Franzosen wurden im Laufe des Tages in der Hauptstadt N'Djamena erwartet.

Tschad
Die sechs Arche de Zoé-Mitarbeiter bei ihrer Ankunft in Frankreich. -Foto: dpa

Wenn die Franzosen ihre Strafe verbüßt hätten, "jagen wir sie ein für alle Mal aus dem Land", kündigte Bachir an. Im Übrigen werde der Tschad künftig die Hilfsorganisationen im Land schärfer kontrollieren: Einmal monatlich sollten die Organisationen nun einen "detaillierten Tätigkeitsbericht" vorlegen. "Vertrauen schließt Kontrolle nicht aus", sagte der Minister. Sollten die Europäer verurteilt werden, drohen ihnen bis zu 20 Jahre Zwangsarbeit.

 Neben den französischen Anwälten wollten auch die Anwälte des belgischen Piloten Jacques Wilmart in den Tschad reisen, um seine Freilassung zu erreichen. Der Zustand des 75-Jährigen rechtfertige einen solchen Vorstoß, erklärten sie. Amtlichen Angaben zufolge war Wilmart am Vortag in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Pilot ist wegen Mittäterschaft angeklagt, weil er - im Auftrag von Arche de Zoé - in den vergangenen Wochen afrikanische Kinder aus dem Osten des Tschad nach Abéché gebracht hatte. Von dort aus wollte die Organisation 103 Kinder nach Frankreich ausfliegen, "um sie vor dem sicheren Tod zu bewahren", wie sie selbst erklärte. Die tschadische Polizei nahm die Europäer am Flughafen fest. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben