Update

ARD-"Deutschlandtrend" : Martin Schulz so beliebt wie Angela Merkel

Der als möglicher SPD-Kanzlerkandidat gehandelte Martin Schulz liegt bei den Sympathiewerten gleichauf mit Angela Merkel. Die liegt bei der Kanzlerfrage klar vorn - vor allem vor SPD-Chef Gabriel.

Gleich beliebt: Martin Schulz (SPD) und Kanzlerin Angela Merkel (CDU)
Gleich beliebt: Martin Schulz (SPD) und Kanzlerin Angela Merkel (CDU)Foto: Reuters/Yves Herman

Der scheidende EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat in Deutschland kräftig an Beliebtheit zugelegt. Nach der jüngsten Umfrage von Infratest dimap für den ARD-"Deutschlandtrend" sind 57 Prozent der Bundesbürger mit seiner Arbeit sehr zufrieden oder zufrieden. Schulz gewinnt damit sieben Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat - und liegt nun gleichauf mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, plus fünf Punkte).

Wenn die Bürger den Kanzler direkt wählen könnten, würde Schulz als Kanzlerkandidat der SPD Duell gegen Merkel schlechter abschneiden als die Kanzlerin. Schulz käme laut der Umfrage auf 36 Prozent, Merkel auf 43 Prozent.

Damit wäre Schulz aber wesentlich besser im Rennen als SPD-Chef Sigmar Gabriel. Der käme auf 19 Prozent, Merkel dagegen auf 57 Prozent.

Die Entscheidung Merkels, bei der Bundestagswahl im Herbst 2017 erneut als Kanzlerkandidatin anzutreten, findet laut einer Umfrage deutlichen Rückhalt in der Bevölkerung. 59 Prozent der Deutschen finden das laut dem "Deutschlandtrend" gut. Das sind 13 Prozentpunkte mehr als im September. 39 Prozent der Befragten finden es nicht gut.

Beliebtester Politiker ist Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), der im Februar zum Bundespräsidenten gewählt werden soll. 79 Prozent der Befragten sind mit seiner Arbeit zufrieden. Vier von fünf Deutschen (82 Prozent) halten Steinmeier zudem für einen guten Kandidaten für die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck.

Für die Umfrage wurden am Montag und Dienstag 1004 Bürger befragt. (Tsp)

Video
Dämpfer für Merkel: Zustimmung als Parteichefin unter 90 Prozent
Dämpfer für Merkel: Zustimmung als Parteichefin unter 90 Prozent

58 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben