Argentinien : Ministerin wegen Geldtüte im Toilettenschrank zurückgetreten

Nach dem Fund einer Geldtüte in der Toilette ihres Büros steht die argentinische Wirtschaftsministerin Felisa Miceli unter Korruptionsverdacht. Sie habe nicht schlüssig erklären können, woher das Geld stammte.

Miceli
Rücktritt: Felisa Miceli konnte nicht erklären, woher die 60.000 Dollar in ihrem Schrank stammten. -Foto: dpa

Buenos AiresDie argentinische Wirtschaftsministerin Felisa Miceli (54) ist wegen einer Tüte mit 60.000 Dollar (45.000 Euro), die in der Toilette ihres Büros gefunden worden war, zurückgetreten. Sie habe nicht schlüssig erklären können, woher das in einem Schrank entdeckte Geld stammte und für welchen Zweck es bestimmt gewesen sei, berichteten nationale Medien. Die Opposition hatte von einem möglichen Korruptionsskandal gesprochen. Nachfolger wurde der bisherige Industrie-Staatssekretär Miguel Peirano.

Der Rücktritt kam, nachdem Miceli von einem Bundesrichter zum Verhör vorgeladen worden war. Sie wolle der Regierung nicht schaden, sagte Miceli zur Begründung ihres Schrittes. Sie hatte ihr Amt im November 2005 von Roberto Lavagna übernommen. In drei Monaten sind in Argentinien Präsidentenwahlen, bei denen die Frau von Amtsinhaber Néstor Kirchner, Cristina, als Kandidatin antritt. Lavagna ist Kandidat der Opposition. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben