Politik : Assad dehnt Einsatz der Armee aus In Syrien rollen Panzer in immer mehr Städte ein

Amman - Die syrische Armee ist am Wochenende nach Angaben von Menschenrechtlern und Einwohnern mit Panzern in mehrere Städte des Landes eingerückt. Bei der Erstürmung wichtiger Stadtteile der Millionenstadt Homs in der Nacht zum Sonntag seien Maschinengewehre und Detonationen zu hören gewesen, sagten Menschenrechtsaktivisten. Auch in Tafas nahe Deraa im Süden des Landes rollten mindestens acht Panzer der syrischen Streitkräfte ein. In Banias kam es am Sonntag zu Massenfestnahmen. Beim Einmarsch der Truppen am Tag zuvor waren sechs Zivilisten ums Leben gekommen.

Einheimische aus Tafas führten das Einrücken der Armee auf die Solidarität der Bewohner mit der Stadt Deraa zurück, einer Hochburg der Proteste gegen Präsident Baschar al Assad. Dort hatte die Armee bereits vor rund zwei Wochen eingegriffen und Massenfestnahmen getätigt. „Sie haben es außerdem auf Tafas abgesehen, weil viele Jugendliche nach hier kommen, die dem Angriff auf Deraa entkommen sind“, sagte ein Stadtbewohner.

Am Samstag war das Militär bereits in die sunnitischen Bezirke der Küstenstadt Banias eingedrungen, wie Menschenrechtler berichteten. Demnach schossen syrische Streitkräfte auch auf einen Protestzug von Frauen von Markab nach Banias und töteten dabei vier von ihnen.

Telefon- und Internetverbindungen in Banias sind größtenteils unterbrochen. In Syrien sind nach Angaben von Menschenrechtlern mobile Internetverbindungen von den zwei Anbietern des Landes bereits am Freitag gekappt worden. Es befinden sich keine ausländischen Journalisten mehr in dem Land.rtr

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben