Politik : Asyl: Zahl der Bewerber weiter stark gefallen

Im vergangenen Jahr kamen so wenig Asylbewerber nach Deutschland wie seit 13 Jahren nicht mehr. Wie das Bundesinnenministerium am Donnerstag mitteilte, haben 78 564 Personen Asyl beantragt. Das waren 16 549 oder 17,4 Prozent weniger als 1999. Damit hat sich der seit Jahren zu beobachtende Rückgang fortgesetzt. Die Anerkennungsquote liegt weiter bei niedrigen drei Prozent. Deutlich mehr erhielten hingegen Abschiebeschutz. Diese Quote erreichte 7,9 Prozent (1999: 4,5) und damit den höchsten Stand seit der statistischen Erfassung 1994. Hauptgrund für den deutlichen Rückgang im vergangenen Jahr war die politische Stabilisierung auf dem Balkan. Aus Jugoslawien kamen 20 000 Asylbewerber weniger als noch 1999, nämlich 11 121. Mit 11 601 Personen kamen die meisten Asylbewerber aus dem Irak.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben