Politik : Athen, 2. Tag: Trauer und Silber

-

Athen Am zweiten Wettkampftag der Olympischen Spiele in Athen hat die deutsche Mannschaft eine weitere Medaille gewonnen. Beim Straßenrennen der Radfahrerinnen kam Judith Arndt aus Leipzig auf den zweiten Platz hinter der Australierin Sara Carrigan. Zuvor hatte die deutsche Mannschaft in vielen Disziplinen enttäuscht. Schwimm-Weltmeisterin Hannah Stockbauer scheiterte über 400 Meter Freistil bereits im Vorlauf. Bei den Wettbewerben im Trapschießen und im Fechten, bei denen deutsche Sportfunktionäre mit Medaillen gerechnet hatten, ging die Mannschaft leer aus.

In der Affäre um die griechischen Sprinter Konstantin Kenteris und Ekaterini Thanou, die nicht bei einer Dopingkontrolle erschienen waren, entscheidet das Internationale Olympische Komitee heute über eine mögliche Sperre. Den Sportlern droht der Ausschluss von den Spielen in ihrem Heimatland. Die Verweigerung einer Dopingkontrolle gilt nach den internationalen Regeln als positiver Befund und zieht eine Sperre nach sich. Am Wochenende hatte das Nationale Olympische Komitee von Griechenland die beiden verdächtigten Sportler vorläufig suspendiert, jedoch von ihrem Ausschluss aus der Olympiamannschaft abgesehen.

Erfolgreichste Nation in Athen ist bislang China. Die Gastgeber der Spiele 2008 konnten sich bis zum Sonntagabend über fünf Goldmedaillen freuen. Tsp

Seiten 20 bis 22 und Meinungsseite

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar