• Athen will für EU-Beitritt der Türkei werben „Neuer Weg“ in Beziehungen der früher verfeindeten Nachbarn

Politik : Athen will für EU-Beitritt der Türkei werben „Neuer Weg“ in Beziehungen der früher verfeindeten Nachbarn

Thomas Seibert

Griechenland unterstützt die EU-Bewerbung der Türkei und setzt sich für eine weitere Aussöhnung mit dem lange verfeindeten Nachbarn ein. Man sei sich einig über den „neuen Weg“ in den gemeinsamen Beziehungen, sagte der griechische Ministerpräsident Costas Karamanlis am Freitag nach einem Gespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan in Athen. Bei dem Griechenlandbesuch Erdogans, dem ersten eines türkischen Regierungschefs seit 16 Jahren, standen die türkischen Europa-Ambitionen im Mittelpunkt. Die Fortschritte bei der griechisch-türkischen Aussöhnung nannte Erdogan „sehr zufriedenstellend“.

Karamanlis sagte nach einem anderthalbstündigen Gespräch mit Erdogan, Griechenland und er persönlich würden die europäische Perspektive der Türkei unterstützen. Sein türkischer Kollege bedankte sich und nannte die Haltung von Karamanlis „bemerkenswert“. Zwischen der Türkei und Griechenland hatte nach langer Feindschaft 1999 ein Prozess der Aussöhnung begonnen. Seitdem wurden 25 bilaterale Verträge unterzeichnet; einige der schwierigsten Probleme, wie die gegenseitigen Gebietsansprüche in der Ägäis, bestehen aber immer noch.

Für die Türkei, die auf den raschen Beginn von EU-Beitrittsgesprächen hofft, ist die Haltung Griechenlands entscheidend, weil das EU-Mitglied den Beginn der Verhandlungen blockieren könnte. Erdogan betonte deshalb, die Türkei sei bereit, auf dem Weg der Aussöhnung weiterzugehen. Unter anderem deutete er die baldige Wiedereröffnung einer seit Jahrzehnten geschlossenen griechisch-orthodoxen Priesterschule bei Istanbul an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben