Politik : Athener Premier stellt neues Kabinett vor

Athen - Im neuen griechischen Kabinett gibt es keinen Minister für öffentliche Ordnung mehr. Der alte und neue Ministerpräsident Kostas Karamanlis, der am Dienstag sein Kabinett vorstellte, zog damit die Konsequenz aus dem schlechten Krisenmanagement während der verheerenden Waldbrände im Sommer mit 77 Toten. Diesem Ressort war bislang außer der Polizei auch die Feuerwehr unterstellt. Alle diese Behörden wurden jetzt dem Innenministerium zugeordnet.

Außenministerin bleibt Dora Bakogianni. Auch Finanzminister Giorgos Alogoskoufis amtiert erneut. Ihm war gelungen, das griechische Defizit von mehr als sieben Prozent (2004) auf unter drei Prozent (2,8) zu drücken, wie dies der EU- Stabilitätspakt fordert. Umfragen zufolge verdankt Karamanlis’ Partei Nea Dimokratia (Neue Demokratie) den Wahlsieg am Sonntag vor allem der Wirtschaftspolitik. Sie errang 41,84 Prozent der Stimmen und stellt 152 der 300 Abgeordneten. Die oppositionellen Sozialisten kamen auf 38,1 Prozent und 102 Mandate. Bildungsministerin Marietta Giannakou wurde entlassen; ihre Reformen hatten heftige Demonstrationen ausgelöst. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben