Atomanlagen : USA: Nordkorea bleibt ein "Schurkenstaat"

Die USA beugen sich nicht dem Druck aus Pjöngjang und halten weiterhin an der Bezeichnung "Schurkenstaat" für Nordkorea fest. Solange bis die Regierung Nordkoreas ihre Schritte zur atomaren Abrüstung überprüfen lässt.

Washington"Wir warten mit weiteren Schritten, bis Nordkorea einen Überprüfungs-Mechanismus vorlegt", sagte der stellvertretende Sprecher des US-Außenministeriums, Robert Wood, am Dienstag (Ortszeit) in Washington. Nordkorea setzte nach eigenen Angaben bereits am 14. August die Arbeiten zur Stilllegung seiner umstrittenen Atomanlagen aus. Pjöngjang wolle so gegen die Entscheidung Washingtons protestieren, nach der Nordkorea entgegen einer Vereinbarung auf der Liste der so genannten Schurkenstaaten belassen wurde. Im Falle einer atomaren Abrüstung des kommunistischen Landes hatten die USA Nordkorea die Streichung von der Liste in Aussicht gestellt.

Das Außenministerium in Pjöngjang drohte am Dienstag zudem damit, den ursprünglichen Zustand der Anlagen im nordkoreanischen Atomkomplex Yongbyon wiederherstellen zu können. Erst im Juni hatte Nordkorea eine Liste zu Nuklearmaterial und Atomanlagen übergeben und in einer symbolischen Geste den Kühlturm an seinem bereits im Juli des vergangenen Jahres abgeschalteten Atomreaktor in Yongbyon gesprengt. (tos/dpa/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar