Atomausstieg : Hessens SPD-Spitzenkandidatin fordert Abschaltung von Akw Biblis

Die Pannen in den Atomkraftwerken Brunsbüttel und Krümmel haben die Diskussion um die Stillegung von Reaktoren neu entfacht. Die Spitzenkandidatin der hessischen SPD, Andrea Ypsilanti, sieht auch im AKW Biblis ein Sicherheitsrisiko.

Biblis
Das AKW Biblis -Foto: ddp

Ulrichstein Die Spitzenkandidatin der hessischen SPD für die Landtagswahl im nächsten Januar, Andrea Ypsilanti, hält eine Stilllegung des Atomkraftwerks Biblis für "unumgänglich". Der Meiler in Südhessen sei ein Sicherheitsrisiko für das Land, sagte Ypsilanti während ihrer Wahlkampf-Sommertour durch Hessen. Die SPD wolle die Energiewende und nicht die Verlängerung von Laufzeiten störanfälliger Atomkraftwerke oder gar deren Neubau, wie es Ministerpräsident Roland Koch (CDU) fordere.

Das Akw Krümmel war am 28. Juni ebenso wie das Akw Brunsbüttel per Schnellabschaltung heruntergefahren worden. Im Akw Krümmel hatte nach einem Kurzschluss ein Transformator gebrannt. Das Akw Brunsbüttel war am vergangenen Samstag wegen fehlerhafter Halterungen für Rohrleitungen des Not- und Nachkühlsystems komplett abgeschaltet worden. (mit ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben