Politik : Atombehörde fordert mehr Informationen von Iran

Chef Al Baradei verlangt Importliste aus Teheran

-

Wien (dpa). Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) verlangt von Iran mehr Informationen über sein umstrittenes Atomprogramm, damit die UN-Atombehörde sich ein Urteil bilden kann. Teheran müsse vor allem eine „vollständige Liste aller importierten Ausrüstung und Komponenten“ vorlegen, an denen Spuren von angereichertem Uran entdeckt worden waren, forderte IAEO-Generaldirektor Mohammed al Baradei am Montag in Wien vor dem Gouverneursrat der IAEO. Vor allem müsse die Herkunft dieser Technik geklärt werden. Sie soll aus Pakistan stammen, was dieses Land aber bestreitet. „Wir verstehen das iranische Nuklearprogramm jetzt besser denn je, aber viel dringende und substanzielle Arbeit muss noch bewältigt werden, bevor die Organisation Schlussfolgerungen aus dem Programm ziehen kann“, sagte Al Baradei.

Der Gouverneursrat beschäftigt sich mit dem Wunsch der USA, Iran wegen angeblicher Verstöße gegen die IAEO-Regeln und die verbotene Verbreitung von Atomwaffen zu verurteilen. Washington will erreichen, dass sich der UN-Sicherheitsrat mit dem iranischen Nuklearprogramm befasst. Iran hat stets behauptet, das Programm diene der zivilen Energieerzeugung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar