Atomgespräche : Teheran lehnt Verhandlungsbedingungen ab

Direkt vor der Fortsetzung der Atomgespräche zwischen der EU und Iran hat die Führung in Teheran erneut den Stopp ihrer Urananreicherung abgelehnt.

Teheran - "Die Frage der Aussetzung der Anreicherungen gehört der Vergangenheit an, und der Iran weigert sich Rückschritte zu machen", sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Hamid Resa Asefi. Teheran sei zwar bereit, sich die Argumente der europäischen Verhandlungsführer anzuhören. "Aber wir lehnen alle Verhandlungen ab, die Vorbedingungen enthalten", sagte Asefi.

Der EU-Außenbeauftragte Javier Solana und der iranischen Chefunterhändler Ali Laridschani hatten sich am Samstag in Wien zu einem Gespräch über das iranische Atomprogramm getroffen. Beide Seiten sprachen anschließend von einem "konstruktiven" Austausch. Sie wollten ihre Verhandlungen am Sonntag fortsetzen. Dabei sollte es auch darum gehen, ob es am Montag zu einer Zusammenkunft von Vertretern Teherans sowie der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands kommen könne. Die USA dringen darauf, dass in den nächsten Tagen ein Entwurf für eine UN-Entschließung vorliegt, die Strafen gegen das Land vorsieht. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben