Atommüll-Transport : Castor kurzzeitig in Darmstadt gestoppt

Hessische Kernkraftgegner haben den Castor-Transport mit Atommüll auf seinem Weg ins niedersächsische Gorleben am Samstagabend in Darmstadt kurzzeitig gestoppt.

Gegen 21 Uhr gelang es zehn Demonstranten, die Gleise nördlich des Bahnhofs Darmstadt-Kranichstein zu blockieren, indem sie sich auf die Gleise stellten. Sie wurden von der Polizei von den Schienen geführt und vorübergehend in Gewahrsam genommen. Unter ihnen war nach eigenen Angaben auch die Fraktionschefin der Linken im Wiesbadener Landtag, Janine Wissler. Nach Überprüfung ihrer Personalien wurden alle in Gewahrsam Genommenen gegen 22.15 Uhr wieder entlassen.

Die Aktion führte zu einem außerplanmäßigen Halt des Castor-Zuges. Der Transport sei wegen der Gleisbesetzung schon im Bahnhof Darmstadt-Nord vorsorglich gestoppt worden, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Hessen-Süd, Henry Faltin, der Nachrichtenagentur dapd. Nach einer halben Stunde habe der Zug seine Fahrt fortgesetzt.
Der Atommülltransport aus der nordfranzösischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague hatte am Samstagnachmittag bei Kehl die deutsch-französische Grenze überquert. Er soll am Montag in Zwischenlager im niedersächsischen Gorleben eintreffen. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben