Atomstreit : Aserbaidschan gibt Lieferung für iranisches AKW frei

Iran erhält eine seit langem erwartete Ladung für sein im Bau befindliches Atomkraftwerk Buschehr. Der Laster mit russischem Isoliermaterial saß bisher in Aserbaidschan fest - aus gutem Grund.

Baku/IstanbulAserbaidschan hat eine seit einem Monat blockierte Lieferung mit russischer Ausrüstung für das iranische Atomkraftwerk (AKW) Buschehr, das sich noch im Bau befindet, freigegeben. Die Güter wurden Medienberichten  zufolge am Donnerstag am aserbaidschanisch-iranischen Grenzübergang Astara abgefertigt.

Der Lastwagen transportiert spezielles Isoliermaterial

im Auftrag des staatlichen russischen Unternehmens Atomstroiexport.

Am 29. März war er gestoppt worden. Aserbaidschan wollte nach Regierungsangaben klären, ob der Transport einen Verstoß der gegen Iran verhängten UN-Sanktionen darstellt.

Russland hatte im Dezember vergangenen Jahres mit der Lieferung von Brennelementen für das Kraftwerk Buschehr am Persischen Golf begonnen. Es soll nach jahrelangen Verzögerungen bis Ende 2008 ans Netz gehen. Iran wird verdächtigt, unter dem Deckmantel seines Nuklearprogramms die Entwicklung einer Atombombe anzustreben. (sf/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben