Atomstreit : Iran überdenkt Zusammenarbeit erneut

Iran hat für den Fall der Verabschiedung einer UN-Resolution zu seinem umstrittenen Atomprogramm damit gedroht, die Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) auf den Prüfstand zu stellen.

Moskau - Sollte der europäische Vorschlag für die Entschließung ohne die von Russland vorgeschlagenen Änderungen von den Vereinten Nationen verabschiedet werden, dann werde sein Land die Kooperation mit den UN-Inspektoren "überdenken", sagte der iranische Chefunterhändler Ali Laridschani bei seiner Ankunft in Moskau.

Laridschani wollte im russischen Sicherheitsrat und im Außenministerium Gespräche über die festgefahrenen Verhandlungen im Atomstreit führen. Die Uno berät seit Wochen über eine Entschließung gegen Iran, um die Führung in Teheran dafür zu bestrafen, dass sie weiterhin Uran anreichert.

Ein informelles Treffen von Vertretern der fünf Sicherheitsratsmitglieder - China, USA, Frankreich, Großbritannien, Russland - und Deutschlands in New York endete am Donnerstag erneut ohne Annäherung. Moskau und Peking lehnen den Entwurf der europäischen Verhandlungsführer als zu weit gehend ab. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar