Atomtechnologie : Iran testet neue Uran-Zentrifuge

Der Iran hat eine neue Uran-Zentrifuge getestet. Diese sei kleiner und habe eine "fünfmal höhere Kapazität" als die bisher genutzten Modelle, sagt Präsident Mahmud Ahmadinedschad. Ob der Test erfolgreich ist, wird sich in zwei bis drei Monaten zeigen. Die USA und Frankreich drohten mit neuen Sanktionen.

Ahmadinedschad
Präsident Mahmud Ahmadinedschad am Dienstag zum "nationalen Tag der Atomtechnologie" im Iran. -Foto: dpa

Teheran"Wir haben heute eine neue Maschine getestet", sagte Ahmadinedschad am Dienstagabend im staatlichen Fernsehen über die Arbeit an der Uran-Zentrifuge. Im Iran war am Dienstag der nationale Tag der Atomtechnologie. Aus diesem Anlass hatte Ahmadinedschad zuvor bereits verkündet, dass sein Land mit der Installation tausender neuer Zentrifugen zur Anreicherung von Uran begonnen hat. Die USA sowie Frankreich drohten Teheran daraufhin mit neuen Sanktionen.

Ahmadinedschad warf in seiner Fernsehansprache den USA vor, den 11. September 2001 als "Vorwand" für die Truppeneinmärsche im Irak und in Afghanistan genutzt zu haben. Dabei bezeichnete er die Terroranschläge als "Unfall". Diesen hätten die USA ausgenutzt, um ihre Truppen in Marsch zu setzen. "Das arme Afghanistan wurde angegriffen, der arme Irak wurde angegriffen." Ahmadinedschad äußerte zugleich Zweifel, dass es sich bei den Anschlägen am 11. September in New York um Terroranschläge gehandelt habe. (kj/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar