Atomtransport : Castor-Zug legt Zwischenstopp bei Hannover ein

Auf seiner Fahrt durch Niedersachsen hat der Castor-Transport am Sonntagmorgen einen Zwischenstopp bei Hannover eingelegt.

In Lehrte östlich der Landeshauptstadt hielt der mit hoch radioaktivem Atommüll beladene Zug, um das Personal und die Lokomotive zu wechseln, teilte die Polizei mit. Die ein- bis zweistündige Pause sei eingeplant gewesen, hieß es. „Bislang geht alles problemlos“, berichtete eine Sprecherin.

Im Lauf des Tages sollte der Zug den Bahnhof in Dannenberg erreichen, wo die elf Spezialbehälter für die letzten 20 Kilometer ins Zwischenlager Gorleben auf Lastwagen umgeladen werden. Nach Blockaden von Atomkraftgegnern auf dem Weg durch Hessen verlief der Transport in Niedersachsen nach Behördenangaben zunächst ohne Zwischenfälle. „Er läuft einwandfrei durch“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums in Hannover. Im Wendland versuchten Atomkraftgegner schon vor der Ankunft der Castoren, Bahngleise zu blockieren. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben