Atomwaffentest in Nordkorea : Abe kündigt Aufrüstung an

Der neue japanische Ministerpräsident Shinzo Abe hat nach dem nordkoreanischen Atomwaffentest eine Aufrüstung seines Landes in Zusammenarbeit mit den USA angekündigt.

Seoul - Bei einem Besuch in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul kündigte Abe am Montag unter anderem den Ausbau eines US-japanischen Raketenabwehrsystems an. "Um die Sicherheit Japans und seiner Bevölkerung aufrechtzuerhalten und um die vertrauensvollen Beziehungen zu den USA auszubauen, wird Japan seine Zusammenarbeit mit den USA erweitern, unter anderem bei der gemeinsamen Raketenabwehr", sagte Abe. Japan und die USA arbeiten seit 1998 an einem gemeinsamen Raketenabwehrsystem, nachdem Nordkorea eine Rakete abgefeuert hatte, die über die japanische Hauptinsel flog.

Der japanische Regierungschef hielt sich zu Gesprächen mit dem südkoreanischen Präsidenten Roh Moo Hyun in Seoul auf. Dieser sagte, der Atomtest sei "eine schwere Bedrohung für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel und in der gesamten Region. Der Test sei zudem ein "Betrug" an den Nordkoreanern, die auf eine atomar abgerüstete Halbinsel hofften. Das Militär sei auf "jegliche Provokation" aus Nordkorea eingestellt, fügte Roh hinzu. Südkorea werde eng mit seinen Partnerländern zusammenarbeiten, um eine koordinierte Politik gegenüber Pjöngjang zu erreichen. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben