Politik : Auch Dritte Welt bekämpft Geldwäsche

rob

Die in der G 20 zusammengeschlossenen Industrie- und Entwicklungsländer haben einen umfassenden Aktionsplan beschlossen, um die Geldwäsche zu bekämpfen und die Geldquellen der Terroristen auszutrocknen. Damit verpflichten sich auch die wichtigsten Schwellenländer wie China, Indien, Indonesien, Brasilien, die Türkei sowie Russland und Saudi-Arabien "schnell und entschieden" Terroristen vom Zufluss von Geld abzuschneiden, das heißt, ihre Konten einzufrieren, den Informationsaustausch zu verbessern und eigene Expertenteams aufzustellen. Die Länder der G 20 wollen dabei auch mit der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) zusammen arbeiten. Innerhalb der G 20 sind nach deren Informationen bisher rund 37 Millionen Dollar gesperrt worden.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar