Politik : Auch Schily kann Reitern nicht helfen

-

Athen Am zehnten Wettkampftag der Olympischen Spiele von Athen haben die deutschen Athleten keine weitere Medaille gewonnen. Allerdings verbesserte sich Kugelstoßerin Nadine Kleinert von Bronze auf Silber, weil die russische Olympiasiegerin Irina Korschanenko wegen Dopings vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) disqualifiziert und von den Spielen ausgeschlossen wurde.

Dagegen haben die deutschen Vielseitigkeitsreiter trotz einer Intervention von Bundesinnenminister Otto Schily bei IOC-Präsident Jacques Rogge keine Chance mehr, ihre Goldmedaillen wiederzubekommen. Das IOC-Exekutivkomitee folgte dem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs und erkannte den Deutschen die Medaillen ab.

Auch für die deutschen Fußballerinnen ist der Traum von der Goldmedaille zu Ende. Der Weltmeister verlor gegen die USA im Halbfinale mit 1:2 (1:1, 0:1) nach Verlängerung und spielt nun am Donnerstag um Bronze. Der deutsche Bahn-Vierer in der Mannschaftsverfolgung, vor vier Jahren in Sydney Olympiasieger, verpasste Bronze. Das Quartett musste sich den Spaniern geschlagen geben und wurde Vierter. Erfolgreicher verlief der Tag für die Kanuten. Fünf von sechs gestarteten Booten, darunter der Damen-Vierer über 500 Meter mit Birgit Fischer und Gold-Favorit Andreas Dittmer im Canadier-Einer, erreichten das Finale. Nur Björn Goldschmidt im Kajak-Einer muss den Umweg über das Halbfinale nehmen.

Ulla Salzgeber, die große Favoritin im Dressurreiten, muss überraschend um Gold zittern. Nach einem Patzer ihres Wallachs Rusty im Grand Prix Special hat Salzgeber nur noch 0,52 Prozentpunkte Vorsprung auf die Niederländerin Anky van Grunsven. Die Entscheidung fällt am Mittwoch in der Kür. Tsp

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben