Auch Zentralrat protestiert : Westerwelle empört über KZ-Vergleich

Eine als KZ-Anspielung verstandene satirische Äußerung beim traditionellen Starkbieranstich auf dem Münchner Nockherberg hat einen Eklat ausgelöst. Es ging dabei um Guido Westerwelle.

Die Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, bezeichnete einen entsprechenden Vergleich in der Rede des Schauspielers Michael Lerchenberg als „nicht hinnehmbar“ und „Schande“.

FDP-Chef Guido Westerwelle will nicht mehr zu der Veranstaltung eingeladen werden. Er schrieb an die Veranstalter: „Mit einem KZ-Wächter verglichen zu werden, geht zu weit.“ Bußprediger Lerchenberg hatte gehöhnt, Westerwelle versammle Hartz-IV-Empfänger „in den leeren, verblühten Landschaften zwischen Usedom und dem Riesengebirge, drumrum ein großer Zaun“. Über dem Eingangstor werde „in großen eisernen Lettern“ stehen: „Leistung muss sich wieder lohnen. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben