Politik : Auf Abruf

-

Daniel Coats hatte den Job schon fast in der Tasche – doch dann machte Donald Rumsfeld das Rennen. Nach dem Wahlsieg von George W. Bush galt es als sicher, dass Coats Verteidigungsminister würde. Der frühere Senator aus Indiana hatte sich als Militär und Geheimdienstexperte einen Namen gemacht. Doch Bush entschied sich für Rumsfeld – weil Coats zu viel Einfluss gefordert habe, hieß es. Nun könnte der US-Botschafter in Berlin eine zweite Chance bekommen. Nach einem „Focus“-Bericht soll Coats Nachfolger Rumsfelds werden, falls der im Folterskandal in die Kritik geratene Minister abgelöst wird. Dieses Angebot habe ihm US-Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice in Berlin gemacht. Coats habe gesagt, er stehe für das Amt bereit. In der US-Botschaft hieß es dazu nur: „Soweit wir wissen, plant er, bis nach der Wahl in Berlin zu bleiben.“ Tsp

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben