Politik : Auf die Barrikaden!

Robert von Rimscha

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Nostalgiker aller Länder, vereinigt Euch! Schaut auf diese Stadt! Aber: Berliner und Berlin-Besucher, passt auf! Heute ist es an der Zeit, zu warnen. Ahnungslose Hauptstädter und ihre Gäste, die heute das milde Herbstwetter ausnutzen möchten, sind in Gefahr. Fast zwei Grad zu warm ist dieser November bekanntlich, und wer unternimmt da nicht gern, so er denn die Zeit hat, einen kleinen Spaziergang. Wer also unter den Linden beginnt und sich am Brandenburger Tor südwärts schlägt, gelangt auf den Potsdamer Platz. Eine Ikone moderner Baukunst, ein urbanes Zentrum, eine Ansammlung akkumulierten Kapitals. Dort sitzen bekanntlich allerlei Unternehmen, denken wir nur an die Bahn und Sony und Daimler-Chrysler, die feist hinter Glas, Chrom und Stahl den Kapitalismus repräsentieren. Auch montags um elf Uhr vormittags. Man sollte nur nicht überrascht sein, wenn am Potsdamer Platz dann ein Hauch von gestern durch die Straßenschluchten weht.

Rote Fahnen, Marx-Engels, flatternde Banner, Fäuste im grauen Himmel, Parolen und Sprechchöre. „Sozialistinnen und Sozialisten werden für Marx werben“, informiert uns die PDS. Es geht aber keineswegs um die Rückkehr der SED-Nachfolger in den Bundestag 2006 oder um die radikalmarxistische Verjüngung des rot-roten Senats in Berlin. Klaus Wowereits Rotes Rathaus wird ebenso wenig gestürmt werden wie das Kanzleramt von Gerhard Schröder, das ja noch nicht einmal vom Namen her behauptet, rot zu sein. Nein, Entwarnung! Die Revolution bleibt aus, die Geschichte wird nicht umgeschrieben, das Proletariat setzt sich nicht an die Speerspitze des Umsturzes, der demokratische Zentralismus wird nicht wiederbelebt. Es geht, um bei Marx zu bleiben, nicht darum, die Welt zu verändern. Es geht nur darum, sie neu zu deuten. Das ZDF sucht doch den besten und größten Deutschen. Da will die PDS eben Adenauer oder Bismarck verhindern. Und für Marx werben. Kostenlos ist die Revolution übrigens auch. Marx-Stimmen können gratis vom PDS–Handy aus abgegeben werden. Wenn das nicht bürgerlich-bequem ist! So mag sie kommen, die Revolution.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben